Mit Menschen für Menschen

Historie

Spurensuche – Am Anfang war nicht nur die Idee

Der IpD versteht sich als Träger der systemischen Kinder- und Jugendhilfe und erbringt Hilfen zur Erziehung gem. §§ 27 ff, SGB VIII. Unsere besonderen Stärken liegen in der Anwendung verschiedener pädagogischer Interventionen und systemischer Arbeitsweisen sowie in der Vielfalt unserer Angebote, wie zum Beispiel die Freizeit- und Erlebnispädagogik, systemische Diagnostik, sozialpädagogische Einzelbetreuung, Clearing, Kinder-, Jugendlichen- und Familientherapie, Vollzeitpflege.

 

2015
  • Eröffnung der Niederlassung Hilden.
2014
  • Relaunch der IpD-Unternehmens-Website nach Richtlinien des neuen CI/CD-Manuals und Einführung einer speziellen Informationsplattform für Jugendämter: "JA-Infos".
2013
  • Erweiterung des Leistungsangebotes durch den Fachbereich "Inklusion".
  • Schrittweise Umsetzung des neuen CI/CD (Corporate Identity/Corporate Design) mit Einführung des aktualisierten Firmenlogos.
2012
  • Inzwischen umfasst das pädagogische Fachteam 18 MitarbeiterInnen, die überwiegend über systemische Zusatzqualifikationen und Erfahrungen verfügen.
  • Der IpD kooperiert gegenwärtig mit den folgenden Jugendämtern:
    Burscheid, Ennepetal, Gevelsberg, Langenfeld, Leichlingen, Hilden, Remscheid, Schwelm, Solingen, Sprockhövel, Wermelskirchen und Wuppertal.
  • Er ist mit jeweils einer Niederlassung in Solingen, Schwelm, Sprockhövel-Haßlinghausen und Wermelskirchen vor Ort präsent.
2011
  • Anerkennung des IpD als „Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gem. § 75, SGB VIII.
2010
2009
  • Aufbau unseres stationären Arbeitszweiges: Vollzeitpflege gem. § 33, SGB VIII.
2008
  • Im September 2008 vollzog der IpD eine Trägerumwandlung zum "Intensivpädagogischer Dienst Bergisch Land GmbH".
2007
  • Eröffnung der ersten Niederlassung außerhalb von Solingen in Wuppertal.
2006
  • Gründung "Intensivpädagogischer Dienst (IpD), Béla Gall" ist in Anerkennung des örtlichen Jugendamtes Solingen tätig.